Mittlerweile besitzen sogar viele Grundschulkinder schon ein eigenes Smartphone. Oft spielt die Sicherheit dabei eine wichtige Rolle, wenn das Kind zum Beispiel alleine nach Hause laufen muss. In einigen Fällen dient das Handy jedoch nur als Prestigeobjekt. Neben dem Sicherheitsaspekt kann ein Handy aber auch Gefahren für die kleinen Nutzer bergen. Daher stellt sich vielen Eltern die Frage, ab welchem Alter ein eigenes Handy für das Kind sinnvoll ist.

Handys faszinieren die Kinder, das steht außer Frage. Da auch bei den Eltern ein Smartphone zum unverzichtbaren und täglichen Begleiter geworden ist, bitten die Kinder immer öfter um ein eigenes. Das Alter in dem Kinder ein eigenes Smartphone besitzen nimmt dabei stetig ab. Doch gehören die teils teuren Geräte wirklich in die Hände von Kleinkindern?

Zum einen werden Apps angeboten, mit denen die Eltern den Aufenthaltsort des Kindes immer im Blick behalten können. Dies stellt in der heutigen Zeit einen enormen Sicherheitsfaktor dar. Doch leider bergen die Geräte auch viele Gefahren für die jungen Nutzer. So kann sich die ständige Nutzung des Geräts negativ auf die Augengesundheit und Entwicklung des Kindes auswirken. Hinzu kommen Werbung, verstörende Kontakte und nicht jugendfreie Inhalte. Daher sollten die Kinder auf jeden Fall den richtigen Umgang mit einem Handy lernen.

Die Nutzung des Handys im Kindesalter

Die kindgerechte Nutzung von Handys und Tablets nimmt immer mehr zu. So werden zum Beispiel Bilderbücher oder Kinder-Apps immer häufiger von den Entwicklern angeboten. Jedoch sollten Kinder unter 18 Monaten diese sogenannten Bildschirmmedien noch nicht nutzen. Zudem wird bis zu einem Alter von 6 Jahren, die Mediennutzung nur unter Aufsicht und Begleitung empfohlen. Die tägliche Zeitspanne für die Nutzung sollte eine halbe Stunde nicht überschreiten. Diese einzuhalten gestaltet sich jedoch in den meisten Fällen eher schwieriger. Statt einer strikten Zeitvorgabe können dagegen zum Beispiel erreiche Level als Grenze gesetzt werden.

Ab welchem Alter ist ein erstes Handy empfehlenswert?

Das mehr als 31 Prozent der Dritt- und Viertklässler ein eigenes Smartphone besitzen, geht oft auf Begründung der Sicherheit zurück (Quelle: jugendschutz-niedersachsen.de). Doch Grundschüler sollten eigentlich kein Smartphone besitzen. Eltern die dennoch Wert auf Sicherheit, zum Beispiel Notrufe setzen, können auf ein klassisches Handy zurückgreifen. Denn dafür reicht dieses in jedem Fall aus. Zudem gibt es auch spezielle Notfallhandys, die für eine kindgerechte Nutzung geeignet sind.

Erst ab der fünften oder sechsten Klasse befinden sich die Kinder in einem Alter, indem sie ein Smartphone verantwortungsbewusst nutzen können. Nützliche Apps können sogar Mehrwert bieten, daher sollte mit der Nutzung nicht zu spät begonnen werden. Dabei muss es jedoch auch kein teures Smartphone sein. Das alte Handy der Eltern erfüllt in jedem Fall auch seinen Zweck. Zudem sollte das Smartphone in jedem Fall kindersicher eingerichtet werden. In der Regel verfügen die Betriebssysteme über sogenannte Sicherheits- und Jugendschutzeinstellungen. Diese lassen sich auf einem einzelnen Benutzerkonto anwenden. Somit besteht die Möglichkeit, dass die Kinder das Handy der Eltern mitbenutzen können, ohne dass sie Gefahren ausgesetzt werden.

Kinder-Apps sollten in jedem Fall frei von Werbung sein und auch nur unter Aufsicht heruntergeladen werden. Eltern sollten natürlich als Vorbild fungieren, Handyfreie Zeiten einrichten und den Kindern bezüglich der Nutzung feste Grenzen setzen.

Bildnachweis: natureaddict / pixabay.com